Anzeige ab 99 euro schalten
Werbung


Sprinterklasse: Planensprinter +++ Aufbau: Plane / Planen

Nutzlast: ca. 1-1,2 t +++ benötigter Führerschein: Klasse B +++ BKrFQG: Nein

Bislang kannte man die Expresslogistik hauptsächlich durch die überall auf den Autobahnen vertretenen, geschlossenen Kastenwagen der sogenannten „Sprinter-Klasse“. Sie besitzen rund eine Tonne Zuladung, allerdings ergibt sich durch den festen Aufbau mit lediglich einer Heck- und 1-2 Schiebetüren eine relativ schlechte Beladbarkeit.

Anders bei den Planensprintern, einer relativ neuen Bauart der beliebten Transporter, die insbesondere im Bereich von 3,5 Tonnen zul. GG (Nutzlast 1-1,2 Tonnen) mittlerweile stark im Kommen ist. Sie sind durch den Pritschen-/Planenaufbau wesentlich leichter zu beladen, bieten mehr Ladekapazität und unterliegen im Gegensatz zu größeren LKW ( 7,5t Fahrzeuge) trotzdem nicht dem Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Teilweise sind die Fahrzeuge sogar mit einem Schlafaufbau versehen.

 

Planensprinter im Expressgeschäft

Prädestiniert sind die neuartigen Planensprinter insbesondere für den Express-Lieferverkehr. Er ist beispielsweise dann gefordert, wenn in der Industrie Produktionsausfälle aufgrund stillstehender Bänder drohen, weil mal wieder ein Ersatzteil oder ein Halbzeug kurzfristig ausgegangen ist.

Findige Logistik-Unternehmer haben sich auf diese Bedürfnisse eingestellt und bieten mit ihrem LKW Fuhrpark bzw. Planensprinter-Flotte eine Art „Feuerwehr“, wenn es bei ihren Kunden Engpässe gibt. Einer von ihnen ist Logistik-Unternehmr Ramino Tran, Geschäftsführer der RTC Spedition in Berlin. Um sofort zur Stelle sein zu können, hat Tran seine Transporter inzwischen auf das gesamte Bundesgebiet verteilt.

Im Vergleich zu den ehemals dominierenden 7,5-Tonnen LKW sind die Transporter der Sprinterklasse mit Planenaufbau wesentlich schneller und flexibler, außerdem verursacht ihr Einsatz  nur rund die Hälfte an Kosten, auch kann die Spedition bei Ihrem Sprinter-Fuhrpark mit geringeren Anschaffungs- und Fixkosten planen. Kein Wunder, dass immer mehr Transportunternehmer in ihrem Fuhrpark die 7,5-Tonner-Flotte ausdünnen und stattdessen vermehrt Planenbusse einsetzen. Dazu trägt im Übrigen auch der Umstand bei, dass Fahrzeuge bis 3,5 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht problemlos auch ohne LKW-Führerschein und bereits mit dem Führerschein Klasse 3 bzw. B bewegt werden dürfen und die Fahrer nicht der Notwendigkeit einer Qualifikation nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) unterliegen.

 

Kritik am Geschäft mit den Planensprintern

Doch wo Aufschwung in Sicht ist, bleibt auch die Kritik nicht lange fern.

„Die Planensprinter machen die Preise kaputt, sind meist überladen und setzen ausschließlich osteuropäische Fahrer zu Dumpinglöhnen ein“,

heißt es.

Die Gegenseite wendet in diesem Fall ein, dass viele Verlader die hiesigen Spediteure gar nicht mehr auf dem Schirm haben und sich stattdessen in Sachen Express-Logistik lieber direkt an eine osteuropäische Spedition / Unternehmer wenden.

Ein weiterer Kritikpunkt betrifft die angeblich in großem Umfang nicht eingehaltenen Lenkzeiten aufgrund einer Gesetzeslücke, nach der es für Transporter bis 3,5 Tonnen Nutzlast lediglich eine Aufzeichnungspflicht gibt. Auch hier wiegeln die Unternehmer mit entsprechenden Fuhrpark (Planene / Sprinter) ab und betonen, dass auch in diesem Bereich die selben strengen Richtlinien wie bei größeren LKW gelten.

 

Fazit

Die Sprinter mit Planenaufbau sind aufgrund ihrer vielfältigen Vorteile klar im Kommen. Sie sind schneller, flexibler einsetzbar und wesentlich günstiger als beispielsweise die altbewährten 7,5-Tonnen Lkw. Allerdings rufen sie auch Kritik hervor. Ihnen wird z. B. vorgeworfen, die Transport-Preise kaputt zu machen und das niedrige Gehaltsniveau für Berufskraftfahrer/innen durch Zahlung von "Dumpinglöhnen" zu zementieren. Spediteure der Expresslogistik wenden dagegen ein, dass die ständige Rufbereitschaft in Verbindung mit der Verteilung der Flotte über große Gebiete oder sogar das gesamte Bundesgebiet für hohe Fixkosten sorge und es sich somit keineswegs um ein „Billiggeschäft“ handele.

 

Planensprinter Facts:

  • Klasse: Sprinter
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 3,5 Tonnen
  • Aufbau: Plane, Planen, Planenaufbau
  • Nutzlast: bis 1,200 Tonnen (1200kg Nutzlast)
  • Führerschein: Klasse B bzw. 3
  • BKrFQG: nein